skip to Main Content

Portulak – Portulaca oleracea

Größe + Wuchs 
Portulak ist eine recht kleine, unregelmäßig geformte Pflanze mit dicken, fleischigen Blättern und Stengeln. Oft wächst sie ganz flach am Boden.

Blüte + Duft
Portulakblüten fallen mit ihrer grüngelben Farbe nicht besonders auf. Die Pflanzen sollen auch gar nicht zur Blüte kommen.

Licht + Temperatur 
Portulak wächst praktisch überall, in der Sonne genauso wie im lichten Schatten. Mit den normalen Sommertemperaturen kommt er gut zurecht.

Gießen + Düngen
Pflanzen in Töpfen und Kästen müssen sie natürlich regelmäßig gießen., solche im Garten nur bei längeren Trockenperioden. zu düngen brauchen sie die kurzlebigen Pflanzen nicht.

Erde 
Eine normale Gartenerde ist gut geeignet. Allerdings sollte der Boden nicht frisch gedüngt sein. Ideal ist feiner, reifer Kompost. Für Töpfe können sie normale Blumenerde nehmen. Umgepflanzt wird nicht.

Vermehrung 
Portulak wird immer aus Samen herangezogen. Säen sie ab Mai mehrere Male in monatlichen Abständen aus. Möglich ist die Aussaat bis Ende September.

Schneiden 
Geschnitten werden nur Blätter und Triebspitzen zur Verwendung in der Küche. Allerdings kann man Portulak nur zwei- bis dreimal schneiden.

Verwendung 
Die hübsch geformten und seidigglänzenden Portulakblätter passen gut in einen gemischten Salat, zusammen mit normalen Kopfsalat. Portulak allein schmeckt etwas eintönig. Wenn sie allerdings dünne Zwiebelringe oder Schnittlauchröllchen dazugeben,, wird das Ganze schon interessanter.  Probieren sie einmal Portulakblätter in einer Gemüse- oder Fischsuppe. Oft werden sie auch in Kräutersaucen gegeben. In vielen Ländern wird Portulak eingemacht wie grüne Tomaten. Dafür verwendet man die dicken Stengel dieser Pflanze.

Close search
Back To Top