skip to Main Content

Salbei – Salvia officinalis

Größe + Wuchs 
Gartensalbei ist ein reichverzweigter Halbbusch. Er wird 30-70 cm hoch. Im Winter bleiben seine Blätter grün.

Blüte + Duft
Gartensalbei blüht im Juni/Juli blauviolett in ährenartigen Blütenständen. Die ganze Pflanze duftet dann wunderbar aromatisch.

Licht + Temperatur 
Gartensalbei gedeiht in der Sonne und auch im Halbschatten. Er liebt Wärme, aber die Frühlingssonne kann Blätter und Triebe leicht verbrennen.

Gießen + Düngen
Seien Sie zurückhaltend mit dem Gießen. Topfpflanzen gießt man erst, wenn die Erde völlig trocken ist. Im Kasten darf man die Erde aber wegen der anderen Gewürzpflanzen, die dort wachsen, nicht austrocknen lassen. Dünger ist nicht nötig.

Erde 
Gartensalbei braucht kalkhaltige, lockere, mit Sand vermischte Erde. Die Töpfe müssen ausreichend groß und mit einer guten Drainage versehen sein. Überwinterten Salbei pflanzt man im zeitigen Frühjahr um.

Vermehrung 
Durch Stecklinge oder Teilung oder Aussaat.

Schneiden 
Im Frühling, wenn die Pflanze wieder zu wachsen anfängt, werden welke Teile entfernt. Salbei wird nur für den täglichen Bedarf abgeschnitten.

Verwendung 
Salbei eignet sich zum Würzen von schwer verdaulichen Speisen sowie als Tee. Er wirkt blutzuckersenkend und krampflösend. Wegen seiner antiseptischen und astringierenden Wirkung eignet er sich gut zum Gurgeln bei Entzündungen im Mund und Hals.

Back To Top