skip to Main Content

Sumpfeiche – Quercus palustris

Heimat: östliche USA 
An Flüssen und in Überschwemmungsgebieten vorkommend. 25-30 m hoher und 8-15 m breiter, gradstämmiger Baum mit breit kegelförmiger Krone. Äste fast horizontal abstehend. Diese Art neigt zur Bildung trockener Astpartien. Charakteristisch ist die lange glatt bleibende Rinde. Die lebhaft grünen, beidseitig glänzenden, wechselständigen Blätter haben spitz gezähnte Lappen, sie sind im Durchschnitt 10-14 cm lang und fast genauso breit, schöne, rote bis rotbraune, oft leuchtend scharlachrote Herbstfärbung.

Eiche allgemein: Eine rund 280 Arten umfassende Gattung, deren Vertreter in der nördlichen gemäßigten Zone, in den Tropen und im Gebirge vorkommen. Es sind sommer- oder immergrüne, hohe Bäume mit mächtigen, weitauslandenden Kronen, schöner Borkenbildung und meist großen, oft tiefgelappten Blättern. Die z. T. prachtvolle Herbstfärbung ist besonders bei den amerikanischen Arten sehr schön ausgeprägt. Die bekannten Eicheln haben teilweise einen großen Zierwert. Alle Eichen eignen sich sehr schön für größere Parks und Anlagen, einige auch zur Straßenbepflanzung. Alle Eichen lieben kräftige, tiefgründige Böden, zumindest mit Lehm im Unterboden

Back To Top