skip to Main Content

Ysop – Hyssopus officinalis

Größe + Wuchs 
Etwa 50 cm wird der Strauch hoch. Er hat kräftige vierkantige Stengel, an denen schmale, lanzettförmige Blättchen sitzen.

Blüte + Duft
Von Juni bis September bilden sich an den Blattachseln Ähren, an denen wunderschöne, königsblaue Blüten sitzen. Diese sind eine ausgezeichnete Bienenweide. Sie verströmen einen süßlich-herben Duft.

Licht + Temperatur 
Damit der Ysop sich wohlfühlt, braucht er einen sonnigen Platz. Den Winter über bleibt er draußen, braucht aber bei sehr starkem Frost eine schützende Abdeckung.

Gießen + Düngen
Junge Pflanzen müssen in längeren Trockenzeiten gewässert werden; bei älteren ist das nicht notwendig. Gedüngt wird das Kraut nicht.

Erde 
Ysop braucht einen lockeren, trockenen, etwas kalkhaltigen Boden. Das Garten-Ysop sollte nach drei bis vier Jahren an eine andere Stelle gepflanzt werden.

Vermehrung 
Ysop kann man durch Samen, Stecklinge oder Teilung vermehren.

Schneiden 
Im Frühjahr vor dem Austrieb oder im Herbst wird der kleine Strauch bis zur Hälfte zurückgeschnitten. Oft wird Ysop, der sich sehr gut beschneiden lässt, sogar als Miniaturhecke am Kräutergarten gepflanzt.

Verwendung 
Zur Blütezeit ist das Kraut am aromatischsten. Versuchen sie einmal Ysop zu Kartoffelsalat und Tomatengerichten. Er passt auch gut zu Schweinebraten, Rinderrouladen, Fleischragout und kräftigen Eintöpfen. Ysop sollte man nur roh verwenden, gekocht verliert er sein Aroma.

Back To Top